Gebrauchte Waren über das Internet kaufen

by Konstantin
3 Minuten
Gebrauchte Waren über das Internet kaufen

Anzeige

Meine Erfahrungen mit gebrauchten Waren im Internet

Mittlerweile kaufe ich bereits seit über 20 Jahren im Internet ein. Vor allem auch gebrauchte Waren. Damals, Ende der 90er gab es noch mehrere Auktionshäuser, auf denen man gebrauchte Waren online kaufen konnte. Im Gegensatz zu heute war Betrug einfacher, es gab keine Verifikation, keine Bezahlsysteme mit Käuferschutz. Es gab Berichte, die davor warnten, dass man abgezockt würde. Geschichten, dass Handys ersteigert wurden, aber nur Backsteine geliefert.

Ich selbst war zweimal betroffen. Aber der Schaden hielt sich in Grenzen (in Summe waren es 150,- DM). Und diese fallen kaum ins Gewicht, wenn man die tausenden an Euro Ersparnis sieht, die ich durch die Entscheidung Gebrauchtkauf versus Neukauf gespart habe.

Tipps für den Gebrauchtkauf

Hier ein paar Richtlinien, nach welchen ich mich halte, um ein Maximum aus dem Kauf herauszuholen. Diese gelten gleichermaßen für den Kauf über das Internet, als auch vor Ort.

Beschreibung der Ware

Die Beschreibung der Ware ist wichtig. Du solltest so gut wie möglich bescheid wissen, was du da kaufst. Technische Daten, Zustand der Ware, Nichtraucherhaushalt (für mich ein K.O. Kriterium). Diese Informationen sollten bereits so früh wie möglich eingeholt werden. Über den Preis zu verhandeln, nur um dann vor Ort zu erkennen, dass es sich nicht um das handelt, was man braucht ist Zeitverschwendung.

Fahrtkosten vs Portokosten

Ich kalkuliere immer mit 40 cent Kosten pro Kilometer mit dem Auto. Wenn man ein Paket mit etwa 6,- Euro kalkuliert, dann ist man ab 7,5 km einfacher Fahrtstrecke besser dran, wenn man sich die Ware schicken lässt. Das ist eine kurze Strecke. Dazu kommen noch Zeitkosten. Auch 15km Fahrt bedeuten mindestens 15 Minuten Zeitaufwand. Dazu kommen die Abstimmungskosten mit dem Anbieter.

Hinfahren lohnt sich also nur bei extrem sperrigen (also nicht versendbaren) Waren oder Waren, die eine genaue Untersuchung direkt vor Ort benötigen (Gebraucht KfZ, Fahrrad, Stereoanlage, etc).

Dazu zähle ich auch so Exoten wie gebrauchte Ultraschallgeräte, Kunstgegenstände und allgemein Sammlerstücke im Hochpreissegment.

Ware kaputt bei Lieferung, was nun?

Da halte ich es pragmatisch. Wenn es von einem Händler kommt, dann kontaktiere ich ihn. Bisher konnten wir uns immer einigen. Bei privaten Anbietern spreche ich es auch an.

Allerdings liegt es am Preis der Ware, wie ich vorgehe. Das folgende gilt vor allem für Neuware.

Kaufe ich Elektronik im einstelligen Bereich aus China und ich merke, dass mein Gegenüber einfach nicht verstehen will, wo das Problem ist, dann schreibe ich die Ware ab und verschwende nicht meine Zeit wegen ein paar Euro. Es passiert sehr selten. Und wenn es alle 10 Bestellungen passiert, fahre ich immer noch besser, als wenn ich den deutlich höheren Preis in Deutschland zahle.

Wie man in den Wald hineinruft...

Dies ist mein wichtigstes Anliegen in meinem Beitrag: Seid nett zueinander. Es bringt nichts, sich zu streiten und auf Konfrontationskurs mit seinem Geschäftspartner zu gehen. Fehler passieren. Sich gegenseitig zu beleidigen schaukelt die Situation nur hoch und am Ende hat man Lebenszeit vergeudet. Und die ist wertvoller, als jeder Gegenstand.